Entschuldigung Fehlanzeige! Bei diesen 3 Typen kannst du lange auf ein „Sorry“ warten

Es wird sich immer weniger bei seinen Mitmenschen entschuldigt. Vielmehr werden die Unentschuldigten immer erfinderischer beim Verschleiern ihrer Unzulänglichkeit im gesellschaftlichen Miteinander.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich wurde so erzogen, mich für jeglichen Fehltritt unabhängig seines Ausmaßes sofort zu entschuldigen – egal bei wem. Ich bin mir sicher, mit dieser Erziehung nicht allein zu sein. Dennoch werde ich fast täglich eines Besseren belehrt. Mittlerweile ertappe ich mich sogar dabei, die Übeltäter dem Grad ihrer Dreistigkeit nach einzuordnen. Drei Typen haben sich dabei herauskristallisiert. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie auch dir alle schon einmal begegnet sind:

1
Der Lächler

An den wohl noch harmlosesten aller Unentschuldigten gerätst du mit dem Lächler. Ihm ist bewusst, wenn ihm gerade ein Fehler unterlaufen ist. Das bedeutet allerdings noch lange nicht, dass er sich auch entschuldigt. Anstelle dessen, bringt er seine Finte: Er blickt auf, sieht dich an und während du noch glaubst, dass gleich ein „Entschuldigung“ aus ihm rausploppt und dafür ein „Kein Problem“ präparierst, folgt außer einem ertappten Lächeln nichts weiter als der schnelle Abgang. Ernsthaft? Der Lächler, dem nur selten ein Missgeschick passiert, errötet zusätzlich etwas. Der geübte Lächler entwickelt sich ganz ohne Schamröte schon bald zu Typ 2, dem Ignoranten.

2
Der Ignorant

„Ein Missgeschick? Welches Missgeschick? Ich weiß von nichts.“: Diese Taktik des Ahnungslosen fährt der Ignorant. Dabei weiß er genauso gut wie du, was Sache ist. Mitunter ist er in seiner Masche so geübt, dass er seinen Fauxpas durchzieht, ohne auch nur eine Miene zu verziehen. Allen Ernstes beginnst du beinahe selbst an dir zu zweifeln und fragst dich, ob du dir die Situation gerade möglicherweise nur eingebildet haben könntest. Hast du nicht. Sie ist genau so passiert – kein Zweifel. Du kannst dir allerdings noch so sicher sein: Deinen auffordernden Blicken nach einer Entschuldigung wird der Ignorant nicht folgen – deren Existenz wird, wie alles andere auch, einfach wegignoriert. Er ist meist nur einen Katzensprung von Typ 3 entfernt, dem Provokateur.

3
Der Provokateur

Als wäre das Ausbleiben einer Entschuldigung ohne mit der Wimper zu zucken nicht schon Provokation genug, treibt es der Provokateur noch weiter auf die Spitze. Über seine Körpersprache gibt er offenkundig zu erkennen, dass er sich seines Versehens bewusst ist. Ein vermeintlich erschrockenes Gesicht und hektische Bewegungen bringt er nahezu immer – die Bitte um Verzeihung hingegen nie. Eine Entschuldigung scheint dem Provokateur dermaßen zuwider zu sein, dass er seine Abneigung zumeist noch verbal zu betonen pflegt. Im Vergleich zum Lächler und Ignoranten bekommt der Provokateur zwar sein Mundwerk auf, doch etwas Gescheiteres als ein „Huch!“, „Na nu!?“ oder ein weitaus provokanteres „Was war das denn?“ wirst du nicht zu hören bekommen. Dass der Provokateur dabei nicht scheut, dir auch noch unverblümt ins Gesicht zu grinsen, sollte dich nicht mehr weiter verwundern.

Und, hattest du gerade ein Déjà-vu? Welcher der dreisten Drei ist dir schon mal in die Quere gekommen? Soll auch das Wörtchen „Entschuldigung“ tatsächlich der Schnelllebigkeit unserer Zeit zum Opfer gefallen sein? Ich bezweifle stark, dass sich dahinter der wahre Grund für das aussterbende Bitten um Verzeihung verbirgt. Diese eine Sekunde hat jeder und sollte sich ebenso jeder nehmen, denn wie so oft im Leben beginnt alles mit den Kleinigkeiten.

Kommentar schreiben

Bitte gib deinen Kommentar ein.
Bitte gib deinen Namen an.

Hi, ich bin Judith alias JUNOTICE

Du lässt dich gern von Menschen und ihren Geschichten begeistern, möchtest aber deine ganz eigene Story schreiben? Dafür bist du immer auf der Suche nach inspirierenden Themen und neuen Ideen? Schön, dass du da bist, denn dafür schlägt auch mein Herz.

MEHR

Anzeige