11 Sehenswürdigkeiten, mit denen sich Swinemünde zur Ostseeperle mausert


Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der Werbung in Form von Empfehlungen und/oder Markennennungen und/oder Affiliate-Links (mit * markiert) enthält.

Für den Sommer, an Ostern oder Silvester planst du einen Urlaub an der Ostsee? Dann solltest du vielleicht mal einen Blick über die deutsche Grenze hinaus werfen! Denn auf der polnischen Seite von Usedom mausert sich ein Seebad zur neuen Ostseeperle der Insel: Welche Top 11 Sehenswürdigkeiten du problemlos in Swinemünde zu Fuß erkunden kannst und was diese Orte so besonders macht, verrate ich dir hier.

Strandurlaub, Ostern oder Silvester auf Usedom mal anders: Auf der polnischen Seite der Insel ist das möglich – und zwar in Swinemünde (polnisch Świnoujście). Direkt hinter der deutsch-polnischen Grenze liegt das idyllische Ostseebad, das sich zunehmend seinem Reiz bewusst wird und sich mit Modernisierungen sowie Umbauten für den wachsenden Tourismus wappnet. Die Hafenstadt weiß dabei nicht nur mit ihrer einzigartigen Lage zu glänzen – sie trumpft ebenso mit einer verträumten Natur, der Aufbereitung ihrer geschichtlichen Vergangenheit und ihrem kulturellen Erbe auf.

Hinweis: Wenn du nicht gerade selbst Polnisch sprichst, kommst du mit Englisch in Swinemünde nicht weit – es wird hier so gut wie nicht gesprochen. Am besten versuchst du es einfach mal auf Deutsch. Viele Einwohner sind aufgrund der Grenznähe mit den gängigsten Formulierungen unserer Sprache vertraut. Die Landeswährung von Polen ist übrigens der Złoty, nahezu überall kannst du aber auch in Euro zahlen.

Swinemünde zu Fuß entdecken: Die 11 besten Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Ganz gleich, wie du in das Ostseebad anreist: Einmal angekommen, solltest du Swinemünde zu Fuß erkunden. Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt liegen weniger weit auseinander, als es vielleicht zunächst den Anschein macht. Vorausgesetzt, du bist gut zu Fuß unterwegs, bietet sich ein Stadtrundgang also geradezu an. Meine kleine Sightseeing-Route beginnt am Hafen von Swinemünde:

1
Hafen Swinemünde

Swinemünde Hafen
Schleppschiffe im Hafen von Swinemünde (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Der Hafen von Swinemünde ist einer der vier Haupthäfen Polens und liegt an der Swine (polnisch Świna) – ein Meeresarm der Ostsee, der zwischen den Inseln Usedom und Wolin das Stettiner Haff mit der Ostsee verbindet. Das Ein- und Ausfahren großer Frachtschiffe ist hier besonders beeindruckend anzuschauen. Wenn du weiter flussaufwärts läufst, erreichst du den Jachthafen.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

2
Jachthafen „Basen Północny – Marina“

Swinemünde Jachthafen
Wie die Stadt selbst ist auch ihr Jachthafen, ein ehemaliger Militärhafen, mittlerweile in einem sehr modernen Zustand. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

In den Sommermonaten tummeln sich, anders als im Winter, nicht nur Hausboote im Jachthafen „Basen Północny – Marina“. Mit den ersten höheren Temperaturen legen hier zahlreiche Boote ganz unterschiedlicher Dimensionen und Nationen an. Platz genug ist allemal: Mit 300 Liegeplätzen samt Strom und Wasseranschluss ist der Hafen einer der größten Jachthäfen an der polnischen Ostseeküste. Nur einen Steinwurf entfernt liegt die Engelsburg.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

3
Engelsburg (Fort Aniola)

Swinemünde Engelsburg
Nach Abzug der Sowjetarmee 1992 gerieten die Anlagen der Festung Swinemünde wie die Engelsburg in Vergessenheit und wuchsen zu. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Die Engelsburg gehört zur Festung Swinemünde, die ab 1848 zum Schutz der Swine-Mündung von den Preußen errichtet wurde. Auf einem Fünfeck aus Gräben und Wällen thront in ihrem Zentrum ein turmähnliches Backsteingebäude. Die Ähnlichkeit mit der Form der Engelsburg in Rom verdankt sie ihren Namen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Burg um einen Radarturm aufgestockt.

Lesetipp: Diese Top 13 Sehenswürdigkeiten sind ein Muss für deine Städtereise nach Rom

Öffnungszeiten & Anfahrt: In der Regel ist Fort Aniola von Montag bis Sonntag von 10 bis 15 Uhr geöffnet, die Öffnungszeiten können aufgrund von Feiertagen jedoch variieren. Die Anfahrt mit dem Auto ist möglich, Parkplätze stehen vor der Festungsanlage zur Verfügung.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

4
Westbatterie (Fort Zachodni)

Swinemünde Westbatterie
Im Zuge der Grenzöffnung nach Deutschland begann man erst 2005 mit der Freilegung der Westbatterie, um sie zu einem touristischen Anziehungspunkt herzurichten. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Nördlich der Engelsburg gelegen, gehört auch die Westbatterie zur Festung Swinemünde. Hier hat man sich der Aufbereitung der geschichtlichen Vergangenheit in besonderem Maße gewidmet. Vor allem die Funktion der Batterie „Henningsen“ als ein bedeutender Stützpunkt der deutschen Marine im Zweiten Weltkrieg wird auf dem Gelände herausgestellt. Auf einer Tafel in den Räumlichkeiten heißt es:

„Zum Ende des Krieges hin wurde vom Hafen Swinemünde aus der größte Anteil, im Vergleich zu allen anderen Ostseehäfen, an Zivilbevölkerung und Militär auf zivilen und militärischen Schiffen evakuiert. Im Zeitraum vom 15. Januar bis zum 5. Mai 1945 wurden von hier aus 133 661 Flüchtlinge, Verletzte und Wehrmachtssoldaten in den Westen gebracht. Anfang Mai 1945 verließen den Hafen 17 133 zivile Flüchtlinge, 4765 Verletzte und 43 842 Soldaten. Die Gesamtzahl der während des Krieges aus Swinemünde über den Meerweg evakuierten Personen beträgt 578 502 Menschen. Das war die größte Operation dieser Art während des II Weltkrieges.“

Swinemünde Westbatterie
Im Museumsraum der Westbatterie werden zahlreiche Relikte – vorwiegend aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs – ausgestellt. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Wenige Wochen vor Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die in Swinemünde stationierte Kriegsmarine zu einer solch ernsthaften Bedrohung für die aus dem Osten näherrückenden Truppen der Sowjetunion, dass diese ihre westlichen Verbündeten um Unterstützung ersuchten. Infolgedessen flogen am 12. März 1945 amerikanische Bomber für etwa eine Stunde einen verheerenden Luftangriff über die Hafenstadt. Dabei wurde nicht wie erhofft, der Marinestützpunkt für die Wehrmacht unbrauchbar gemacht, sondern größtenteils Swinemünde zerstört. Die Zahl der überwiegend zivilen Todesopfer war erheblich, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. spricht von „etwa 6.000 bis 10.000 Menschen“.

Öffnungszeiten, Eintritt & Anfahrt: In der Regel ist die Westbatterie von Montag bis Sonntag von 10 bis 15 Uhr geöffnet, die Öffnungszeiten können aufgrund von Feiertagen jedoch variieren. Der Eintritt von 3,50 Euro pro Person ist mehr als lohnenswert. Die Anfahrt mit dem Auto ist möglich, Parkplätze stehen vor der Festungsanlage zur Verfügung.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

5
Leuchtturm Swinemünde

Swinemünde Leuchtturm
Der Leuchtturm von Swinemünde hielt dem Luftangriff vom 12. März 1945 stand, lediglich sein Mauerwerk wurde von in der Nähe einschlagenden Bomben beschädigt. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Unweit der Westbatterie ragt am gegenüberliegenden Ufer der Swine der Leuchtturm von Swinemünde in den Himmel – mit 68 Metern ist er der höchste der Ostsee. Wenn du den Turm nicht nur aus der Ferne bestaunen möchtest, kannst du auch mit der Fähre nach Wolin übersetzen und ihn besuchen. In seinem Sockelgebäude befindet sich ein Museum für Leuchtturmwesen und Meeresrettung.

Öffnungszeiten: In der Regel ist der Leuchtturm Swinemünde von Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, die Öffnungszeiten können aufgrund von Feiertagen jedoch variieren.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

6
Leuchtturm Mühlenbake (Stawa Młyny)

Swinemünde Leuchtturm Mühlenbake
Zwischen 1873 und 1874 erbaut, ist der Stawa Młyny heute ein offizielles Symbol und Teil des Stadtlogos von Swinemünde. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Das wohl friedlichste Plätzchen und die bekannteste aller Sehenswürdigkeiten in Swinemünde findest du am Ende des westlichen Wellenbrechers der Stadt, direkt an der Mündung der Swine in die Ostsee: Hier steht der gerade einmal 10 Meter hohe Leuchtturm Mühlenbake. Schon der Fußweg auf ihn zu hat etwas wahrlich Beruhigendes. Wegen seines Windrades erweckt er schnell den Eindruck einer Windmühle. Tatsächlich gibt der weiße Turm mit schwarzem Dach jedoch Schiffen, die von der Ostsee in den Hafen einlaufen, ein Lichtsignal. Überzeuge dich von seiner Einzigartigkeit am besten selbst, wenn du schon einmal in Swinemünde zu Fuß unterwegs bist!

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

7
Strand Swinemünde

Egal zu welcher Jahreszeit: Ein Spaziergang am Strand von Swinemünde sollte sich bei deinem Besuch in der polnischen Hafenstadt auf keinen Fall vermissen lassen. Wenn du erst einmal den Leuchtturm Mühlenbake anvisiert hast, ist das Stapfen durch den Sand bereits inklusive. Das Besondere: Nirgendwo auf Usedom sind die Strände so breit wie in Swinemünde. Grund dafür ist der ständig angespülte Sand, der an anderen Stellen der Insel abgetragen wird. Zudem ragen bisher gerade einmal zwei Hotelkomplexe hinter den Dünen des Seebades hervor. Solange das der Fall ist, solltest du die verbliebene, unberührte Umgebung in vollen Zügen genießen.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

8
Baltic Park Pier & Strandpromenade

Swinemünde Baltic Park Pier
Der Baltic Park Pier ist Teil des Ferienkomplexes „Baltic Park Molo“ zwischen dem Strand und der Küstenpromenade von Swinemünde. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Wenn du auf deinem Strandspaziergang vom Leuchtturm Mühlenbake in Richtung Strandpromenade auf Höhe der beiden großen Hotelkomplexe bist, ist es Zeit in Richtung Innenstadt einzubiegen – zumindest, wenn du einen Blick auf den dort hinführenden Baltic Park Pier (polnisch Aleja Baltic Park Molo) werfen möchtest. Nahezu futuristisch, mit geradlinigen Formen und in hellen Farben bahnt sich die luxuriöse Einkaufsgasse entlang ebenso stilvoller Unterkünfte ihren Weg bis zur derzeit modernisierten Kurpromenade Swinemündes. Letzterer liegen alte Villen gegenüber, die den Charme einer ganz anderen Zeit versprühen.

Vereint werden soll das Alte mit dem Neuen durch eine sogenannte Gesundheitspromenade. Zugunsten dieser müssen jedoch künftig Händler und Gastronomiebetriebe entlang der historischen Küstenpromenade weichen. Erhalten bleiben hoffentlich die dort um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel leuchtenden vier prächtigen Weihnachtsbäume. Wenn du das Ende der Promenade in Richtung Ahlbeck erreichst, biege nach links in die Bolesława Prusa ein und folge ihr, bis du erste Verkaufsstände des Polenmarktes erblickst.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

9
Polenmarkt Swinemünde

Swinemünde Polenmarkt
An Silvester kannst du auf dem Polenmarkt nur noch an einigen wenigen Verkaufsständen einkaufen, die meisten bleiben geschlossen. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Nur rund 400 Meter hinter der Grenze zu Deutschland beginnen sich die ersten Verkaufsstände vom sogenannten Polenmarkt in Swinemünde stadteinwärts aneinanderzureihen. Das Angebot ist groß und vor allem günstig: Von Lebensmitteln, Süßigkeiten und Kleidung über Friseure sowie Kosmetiksalons bis hin zu Zigaretten, Alkohol oder Feuerwerk (innerhalb der Silvester-Saison) findest du hier alles. Und auch für den Hunger zwischendurch ist mit Schaschliks und Schnitzeln an diversen Imbissbuden gesorgt.

Öffnungszeiten & Anfahrt: In der Regel hat der Polenmarkt von Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, die Öffnungszeiten können aufgrund von Feiertagen jedoch variieren. An den Weihnachtsfeiertagen und am Neujahrstag ist der Markt geschlossen. Die Anfahrt mit dem Auto ist möglich, Parkplätze stehen am Grenzparkplatz Ahlbeck oder am Straßenrand der ul. Wojska Polskiego zur Verfügung.

Swinemünde Polenmarkt
Am Silvesterabend machen auch die letzten Händler auf dem Polenmarkt ihre Schotten dicht. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Tipp: Frische, einheimische Lebensmittel wie Gemüse oder Fisch bekommst du auch auf dem Bauernmarkt von Swinemünde, er ist in der Regel von Montag bis Samstag von 7:30 bis 17 Uhr geöffnet.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

10
Stadtzentrum am Platz der Freiheit (Plac Wolności)

Swinemünde Platzt der Freiheit
Der Platz der Freiheit ist um Weihnachten und Silvester liebevoll mit allerlei leuchtenden Formen und Figuren ausgeschmückt. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Das eigentliche Stadtzentrum von Swinemünde befindet sich rund um den neu gestalteten Platz der Freiheit. Hier kannst du es dir in zahlreichen Cafés und Restaurants nicht nur gut schmecken lassen, sondern auch ausgiebig shoppen – wie etwa in dem beliebten Einkaufszentrum Corso. Noch größere Augen als ohnehin schon dürftest du nur noch um Weihnachten und Silvester machen: Bis ins neue Jahr hinein stehen neben einem reich geschmückten Weihnachtsbaum auf dem Platz der Freiheit zahlreiche zauberhafte Lichterfiguren.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

11
Kurpark (Park Zdrojowy)

Swinemünde Kurpark
Teile des Kurparks gleichen bis heute eher einem wildromantischen Wald. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

In Swinemünde wird nicht nur kräftig an der Kurpromenade und im Stadtzentrum gewerkelt: Zwischen Hafen und Küste beeindruckt das Seebad tatsächlich auch mit einem Kurpark von beachtlicher Fläche, der ebenfalls stetig aufgewertet wird. Während im westlichen Teil des Parks bereits der Fußweg entlang der ul. Chrobrego – dem beliebtesten Weg vom Stadtzentrum zum Kurviertel – erneuert wurde, gleicht der östliche Bereich bisher noch einem wildromantischen Wald.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Essen in Swinemünde: Hier kannst du schlemmen

Nirgendwo sonst wurden wir in Polen so freundlich in Empfang genommen, wie im zunächst unscheinbaren Siesta Cafe. Einmal mehr führte mich meine Suche auf Google Maps zu diesem Lokal, nachdem es zuvor unmöglich schien, um 11:30 Uhr in Swinemünde noch ein Frühstück zu bekommen. Und tatsächlich servierte uns die sogar etwas Deutsch sprechende, aber vor allem überaus herzliche Inhaberin ein kleines, einfaches Frühstück für Zwei samt leckeren Heißgetränken zu einem günstigen Preis von 12 Euro. Neben Sandwiches und Rührei kannst du in dem heimeligen Ambiente vor allem köstliche, hausgemachte Kuchen vernaschen. Klare Weiterempfehlung!

Nicht zu unterschätzen sind aber auch die kleinen Stände und Imbissbuden auf dem Polenmarkt. Hier bekommst du vor allem die bekannten Schaschliks und Schnitzel.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Swinemünde zu Silvester am Strand genießen

Wenn du an der Ostsee Silvester feiern möchtest, dann empfehle ich dir ganz klar, das am Strand zu tun. In einem großen Saal sitzen kannst du schließlich auch in der Heimat, oder? Also dick eingepackt und raus mit dir an die frische Luft! Ob in Swinemünde oder den benachbarten deutschen Seebädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin: An all ihren Stränden findest du gemütlich hergerichtete Zeltdörfchen, die dich mit Feuerschalen und einem reichlichen Verpflegungsangebot bis zum Jahreswechsel warmhalten.

Swinemünde Strand Ahlbeck
Geradewegs durch die Dünen führt dieser Weg auf ein Zeltdorf am Strand von Ahlbeck zu. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Swinemünde und Umgebung zu Fuß an Silvester erleben

Wenn du vor dem Countdown zum Jahreswechsel so viel wie möglich vom bunten Treiben der Ostseebäder in der Silvesternacht sehen möchtest und gut zu Fuß unterwegs bist, kannst du beides geschickt miteinander kombinieren: So sind wir nach einem Abstecher zum Strand von Swinemünde mit dem Auto bis Ahlbeck gefahren. Nach dem Besuch des Zeltdorfs ging es von dort aus zu Fuß weiter an der Küste entlang in Richtung Heringsdorf. Dort wartet nicht nur ein Zeltdorf am Strand, sondern hinter den Dünen auch ein Wintermarkt samt Eisbahn (an Silvester bis 17 Uhr geöffnet) und Kinderfeuerwerk (Beginn 19 Uhr) an der Strandpromenade auf dich.

Am Ortsausgang Heringsdorf in Richtung Bansin, auf Höhe vom Strandideen Imbiss lädt ein öffentliches Open-Air-Event mit Bühne kostenfrei zu einer rauschenden Silvesterparty ein. Und auch in Bansin wird an mehreren Orten gleichzeitig gefeiert. Eine Runde durch die Seebäder zur Einstimmung auf das neue Jahr lohnt sich daher in jedem Fall.

Swinemünde Strand Ahlbeck
Blick auf ein Zeltdorf am Strand von Ahlbeck, im Hintergrund die Seebrücke Ahlbecks (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Silvesterfeuerwerk von Swinemünde und Umgebung gleichzeitig erleben

Mein Tipp für dein Silvester in Swinemünde: Zwar lädt das Ostseebad am Silvesterabend unter anderem ab 22:30 Uhr zum Jahreswechsel mit Höhenfeuerwerk in die Konzertmuschel an der Promenade ein. Von der Seebrücke Heringsdorf hast du jedoch gleichzeitig beste Sicht auf das Silvesterfeuerwerk in Basin, Heringsdorf, Ahlbeck und Swinemünde!

Höhenfeuerwerk Seebrücke Heringsdorf
Von der Seebrücke Heringsdorf kannst du das gesamte Küstenfeuerwerk der Seebäder Heringsdorf, Bansin, Ahlbeck und Swinemünde bestaunen. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

Höhenfeuerwerk Seebrücke Heringsdorf
In den Zeltdörfern kann das neue Jahr auch nach dem großen Feuerwerk gebührend willkommen geheißen werden, wie hier am Strand von Heringsdorf. (Bild: JUNOTICE/Judith Heine)

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Anreise nach Swinemünde mit der Bahn und dem Auto

Mit der Usedomer Bäderbahn kommst du seit 2008 kinderleicht bis nach Swinemünde. Die Bahnstation Świnoujście Centrum ist gleichzeitig die Endstation auf dieser Strecke. Wenn du vor allen anderen Sehenswürdigkeiten zunächst den Polenmarkt besuchen möchtest, empfiehlt es sich bereits an der Haltestelle Ahlbeck Grenze auszusteigen.

Seit Polens Beitritt zum Schengener Abkommen 2007 gibt es an der Oder-Neiße-Grenze keine Grenzkontrollen mehr. So deutet heute kaum noch etwas auf der Straße zwischen Ahlbeck und Swinemünde auf den einstigen Grenzübergang samt Schlagbaum hin. Zwar hast du freie Fahrt, solltest dabei aber stets das Licht anhaben – in Polen herrscht ganzjährig Lichtpflicht! Parkplätze für einen Besuch des Polenmarktes stehen am Grenzparkplatz Ahlbeck oder am Straßenrand der ul. Wojska Polskiego zur Verfügung.

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit der Fähre von Swinemünde auf die Insel Wolin

Eine Überfahrt von Swinemünde auf die Insel Wolin ist am Hafen kostenlos über zwei Fährübergänge möglich:

  • Fähre Świnoujście-Warszów (BIELIK-Fähren): zwischen 4 und 22 Uhr für Pkw und Lkw mit dem Kennzeichen ZSW oder einer speziellen Kennung sowie einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3 Tonnen; Fußgänger und Fahrradfahrer uneingeschränkt frei
  • Fähre Świnoujście-Karsibór: (hinsichtlich der Herkunft) uneingeschränkt für alle Pkw und Lkw; Fußgänger und Fahrradfahrer uneingeschränkt frei

>> Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ob du nun während eines Strandurlaubs, an Ostern oder Silvester Swinemünde zu Fuß genießt: Frische Luft und neue Eindrücke tankst du in dem schönen Ostseebad auf alle Fälle. Viel Spaß beim Wandeln zwischen den alten und modernen Facetten der aufstrebenden Hafenstadt und ihren besten Sehenswürdigkeiten!

Kommentar schreiben

Bitte gib deinen Kommentar ein.
Bitte gib deinen Namen an.

Hi, ich bin Judith alias JUNOTICE

Du lässt dich gern von Menschen und ihren Geschichten begeistern, möchtest aber deine ganz eigene Story schreiben? Dafür bist du immer auf der Suche nach inspirierenden Themen und neuen Ideen? Schön, dass du da bist, denn dafür schlägt auch mein Herz.

MEHR

Anzeige